Zum zweiten Mal in dieser Woche heißt es FA Cup für Arsenal. Nach dem Schritt ins Viertelfinale gegen Hull am Dienstag steht heute Mittag ein Heimspiel an. Mit Watford nun auch wieder ligaintern und quasi ein „Derby“. Mit Everton und Palace stehen schon zwei Halbfinalisten fest und für uns ist es daran in den Lostopf für Montag Abend zu gelangen. Zudem kann es auch der dritte Halbfinaleinzug in drei Jahren werden mit der in der Konsequenz weiter bestehenden Möglichkeit das „FA Cup Triple“ zu holen. Das dürfte Ansporn genug sein und wenn man die Reaktion der Fans auf die kurzfristig zum Verkauf stehenden Tickets betrachtet, so haben auch die Arsenal Fans den Pokal als letzte realistische Titelchance ausgemacht. Alles nicht unwichtig nach den Diskussionen um die „Opt out“ Klausel einiger Dauerkarteninhaber. Wer dazu mehr wissen und hören möchte sollte nochmal in den Arsecast von Freitag reinhören mit einem sehr guten und kritischen Blick auf die Thematik.

Aber blicken wir auf das Spiel gegen Watford. Mit Platz 14 steht man gesichert im Mittelfeld und ist sicher froh über den bisherigen Verlauf der Saison. Herausragend ist sicherlich Ighalo mit 14 Toren zu nennen. Insgesamt fällt bei Watford in dieser Spielzeit auf, dass sie sich auch strukturell und taktisch stark verbessert hat. Ohne dies überzubewerten ist jedoch Arsenal in diesem Spiel Favorit. Nicht nur das anstehende Heimspiel sondern auch der Lauf im FA Cup sprechen für die Gunners. Auch der seit dem Spiel gegen die Spurs wiedergefunden Kampfgeist und Einsatz in der Truppe dürfte dazu beitragen. Ob es an dem bekannt gewordenen Teammeeting oder den wiederkehrenden Toren liegt soll mir dabei egal sein. Das Gefühl wieder auf dem richtigen Weg zu sein, ist beruhigend.

Das bedeutet aber auch, dass man das gewonnene kleine Momentum in das heutige Spiel mitnehmen muss. Dazu stehen nach dem Verletzungsschock vom Dienstag doch mehr Spieler zur Verfügung als zunächst gedacht. Mertesacker und Gabriel sind einsatzfähig. Nur Ramsey hat es mal wieder erwischt. Von vier Wochen ist die Rede, was mehr als bitter ist, zumal er schon vorher leicht angeschlagen gewesen sein soll. Zudem dürften Alexis und auch Özil sich gut erholt haben. Auch Bellerin und Welbeck hatten Zeit die Akkus zu laden. Insgesamt hat Wenger nach der guten Leistung von Campbell und den Toren von Giroud und Walcott im Sturm eine Aufgabe zu lösen. Für mich dürfte es gerne das Trio aus Alexis,Giroud und Welbeck sein. Für das Mittelfeld dürfte sich die Thematik von allein lösen. Coq steht wieder zur Verfügung und Elneny wird die Rolle von Ramsey übernehmen, womit ich nicht wirklich ein Problem habe, wenn ich mir die letzten Spiele des Ägypters so ansehe. Wo und ob wir Chambers nach seinem starken Spiel unter der Woche unterbringen wird sich zeigen, wenn es um die Fitness der Abwehrreihe geht. Kos wird nicht riskiert werden und auch Nacho und Gabriel könnten dieser Entscheidung zum „Opfer fallen“.

Ich würde wie folgt aufstellen wenn es optimal liefe:

Ospina,Nacho,Per,Chambers,Bellerin,Coq,Elneny,Özil,Welbeck,Alexis,Giroud

Für Chambers habe ich mich in der Aufstellung bewusst entschieden, zumal ich den Eindruck hatte, dass er mit ein wenig mehr Spielpraxis noch besser in den Rhythmus kommen kann, als in den letzten Spielen, wobei er schon stark auflief. Zudem scheint mir die Kombination von Per und Gabriel nicht wirklich zu klicken. Ich denke ihr wisst was ich meine. So oder so wird es auch heute vor und nach dem Spiel viel zu diskutieren geben. So lange wir dabei am Ende im Halbfinale stehen, ist das ok. Derzeit geht es um die bekannte Philosophie „Spiel für Spiel“. Und mit Blick auf die Begegnung  gegen Barcelona sollte man den Blick noch stärker auf den FA Cup richten.

Das Spiel wird wie gewohnt auf Eurosport übertragen. Der Weg zurück nach Wembley steht an, wir müssen ihn nur noch beschreiten. Gehen wir es an!

In diesem Sinne,

Come on you Gunners!

#3inarow #magicofthecup

Cheers

Chris