Schlagwörter

, ,

Ein frohes neues Jahr zunächst erstmal an alle. Ich hoffe ihr seid gut reingekommen und habt 2018 entspannt gestartet. Leider hat Arsenal am gestrigen letzten Tag des Jahres 2017 nicht zur besonderen Entspannung beigetragen. Am Ende gab es lediglich ein 1:1 beim Tabellenletzten aus West Brom. Nicht gut und für das allein verbleibende Ziel eines Top4 Platzes in der Liga ein erneuter Rückschlag.

Sicherlich kann man und hat man die Schuld dafür auf dem Schiedsrichter abladen. Wir wissen alle, dass Mike Dean einer der schlechtesten Schiedsrichter ist den die Welt je gesehen hat. Chambers hat die Arne zwar nicht hinter dem Rücken, was man ihm zur Last legen kann. Doch bei konformer Regelauslegung muss und darf dies niemals ein Elfmeter sein.

Was mich jedoch an der ganzen Diskussion stört und was meines Erachtens nicht in den Hintergrund rücken darf ist Tatsache, dass wir aus diesem Spiel nicht mehr verdient haben als diesen einen Punkt. Wir haben einfach schlecht gespielt. Wir haben weder Torchancen gehabt, noch irgendetwas anderes auf den Platz gebracht als langweilige und ungefährliche Querpässe. Es kann nicht sein, dass wir beim Tabellenletzten nicht ansatzweise Druck auf die Abwehr bekommen. Es kann nicht sein, dass wir uns neunzig Minuten mehr oder weniger lustlos den Ball hin und her schieben und uns später beklagen wollen, dass wir um den Sieg gebracht worden sind.

Sicherlich ist es rein von den Tatsachen schon so, dass wir ein spätes, absolut glückliches, Tor machen und eigentlich die drei Punkte mit mehr Glück als Verstand mit nach London nehmen. Doch spielen wir es nach der Führung nicht gut, verteidigen die Situation vor der Elfmeterentscheidung wieder einmal zu nachlässig und lassen ein selbst so harmloses West Brom nochmal in Strafraumnähe. Wir haben gestern Abend ein Abbild Arsenals der heutigen Zeit gesehen. Zieht den sensationellen FA Cup Triumph ab und ihr habt genau das, was ihr gestern gesehen habt. Ein mittelmäßiges Team, welches keine taktische Ausrichtung besitzt und manchmal durch individuelle Klasse gerettet bzw. inspiriert wird. Und wäre da nicht schon genug Material für Ausreden, so haben wir die Spielansetzung und Verschnaufzeit auch gleich wieder mit ins Feld geführt und das für das Spiel gegen Chelsea gleich mit. An die eigene Nase fassen heißt die Prämissen. Wir haben es selbst nicht geschafft gegen den Tabellenletzten eine signifikante Torchance zu erspielen. Über eine, mit Verlaub zu erwartende, krasse Fehlentscheidung von Mike Dean muss ich mich dann am dann Ende nicht beschweren.

Es sind wir selbst, niemand anders! Chelsea next. Das Wort „Must win“ brauchen wir denke ich schon nicht mehr in den Mund nehmen, denn es dürfte bereits ein Dauerzustand sein.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris