Schlagwörter

, , ,

Konstanz über zwei Halbzeiten ist der Schlüssel der Mikel Arteta derzeit noch fehlt. Dies merkte man auch gestern erneut, als man nach einer dominierten ersten Halbzeit kurz mach dem Anpfiff den Ausgleich bei Crystal Palace kassierte. Natürlich ist dies nicht die ganze Wahrheit wenn man über das gestrige Remis spricht. Der Ausfall von Torreira und die rote Karte von Aubameyang trugen ohne Frage erheblich dazu bei, dass man am Ende nicht die volle Punktzahl mitnehmen konnte. Hätte Pepe zudem am Ende nicht nur den Innenpfosten getroffen würde das Resume anders ausfallen.

Hervorheben muss man jedoch weiterhin deutlich, dass die Mannschaft unter Arteta auf dem richtigen Weg ist. Man hat sich mach dem Platzverweis nicht noch das Remis nehmen lassen, hat weiterhin versucht auf den eigenen Treffer zu spielen und schlicht dagegenhalten. Allesamt Eigenschaften die wir lange nicht gezeigt haben und die zeigen, dass auch dort das System Arteta weiter zu greifen scheint. Positiv ist es dazu, dass man ehrlich anspricht, dass es leider bestraft wird, wenn man kurz unachtsam ist, dass man sich genau der fehlenden Konstanz derzeit sehr wohl bewusst ist. Selbstkritik und offene Fehleranalyse. Ein willkommener Paradigmenwechsel.

Die rote Karte für Aubameyang dürfte nicht großartig streitig sein. Allein der Maßstab des VAR ist der kritische Punkt. In der Partie zwischen Liverpool und den Spurs gab es keine rote Karte für ein vergleichbares Vergehen. Dies kann ohne VAR passieren, mit jedoch eben nicht wenn man ein identisches Regelbuch zugrunde legt. Aber so ist der Fußball derzeit und den Platzverweis für Aubameyang macht es nicht besser oder schlechter. Man kann nur hoffen, dass die Sperre nicht zu lang ausfällt und zudem Torreira eine nicht zu schwere Muskelverletzung davongetragen hat. Seine Auswechselung hat gezeigt wie wichtig er für uns auf der für ihn angestammten Position geworden ist. Man mag sich nur immer noch den Kopf verwundert schütteln wie Emery den Uruguayer einsetzen wollte.

Spiele wie das gestrige kommen vor und man sieht sich am Ende mit vielleicht zwei Punkten zu wenig auf dem Konto. Doch derzeit ist es wichtig positiv zu denken und den positiven Weg Artetas mitzugehen. Man kann nur immer wieder wiederholen, dass wir Höhen und Tiefen auf dem Weg zurück an die Spitzenplätze haben werden. Die Mannschaft hängt sich jedoch derzeit in jede Partie rein und man hat wider Spaß fiebert mit. Etwas was bereits verloren schien. Lacazette, Pepe und auch Martinelli sind in der Abwesenheit von Aubameyang nun gefragt ihr Torkonto aufzubessern denn schwere Partien insbesondere auch in der Ferne stehen an.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!