Die goldene Ananas

Schlagwörter

,

Nachdem Arsenal den Abschied von Arsene Wenger in seinem letzten Heimspiel wirklich sehr schön organisiert hat stehen nun noch zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Das erste gibt es heute bei Leicester. Ein Nachholspiel aus früherem Saisonstatus welches nunmehr absolut keine Relevanz mehr besitzt.

Der sechste Platz und die damit erneute Quali für die Europa League in der nächsten Spielzeit ist nach dem Sieg gegen Burnley am letzten Sonntag durch, sodass in keine Richtung mehr etwas geht für die Gunners. Einzig die peinliche Bilanz in Auswärtsspielen in dieser Saison und speziell im Jahre 2018 könnte man zumindest ein wenig aufhübschen, wenn das überhaupt noch möglich ist.

KOS und Mesut Özil werden beide nicht zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für Elneny aber auch für Cazorla der in keinem Fall überhastete reingeworfen werden soll. So beschränkt sich die Thematik derzeit auf Wilshere und einen nun wohl verbesserten Vertrag und die Frage nach dem neuen Trainer und einen möglichen Verkündungstermin. Bei beidem stehen wir weiter im Dunkeln.

Ich gehe von einer bestmöglichen Elf Wengers aus zumal er sechs Punkte zum Abschied mitnehmen möchte. So dürfte es aussehen.

Cech,Bellerin,Chambers,Mustafi,Nacho,

Xhaka,Ramsey,Wilshere,Miki,Lacazette,

Aubameyang.

Schade, dass es sportlich ohne Bedeutung ist. Aber der Blick geht bereits bei allen über die beiden letzten Spiele hinaus. Wir warten alle auf den spannenden Sommer und das Saisonende.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Würdiger Abschied

Schlagwörter

, , ,

Genau so wie man es sich für Wenger gewünscht hat (abzgl. eines weiteren Titels) gab es gestern beim Heimspiel gegen Burnley eine sehr schöne und würdige Verabschiedungen. Von Einheitsshirts der Fans bis hin zum Spalier beider Mannschaften vor dem Anpfiff. Eben so wie man es mit Klasse bei Arsenal macht.

Und auch die Mannschaft haute zum Abschied für den Trainer nochmal ein paar Tore raus. 5:0 am Ende gegen den „Verfolger“ aus Burnley. Auch dies trug sicher zur exzellenten Stimmung bei. Die Fans gingen die Partie so an, wie man es tun musste und es einzig verdient war. Als Tribut für einen Mann der 22 Jahre seines Lebens für das gewidmet hat was wir alle so lieben. Der viele von uns erst zu dem Verein brachte. Es wird komisch sein Arsene Wenger an einer anderen Seitenlinie stehen zu sehen auch wenn wir alle wissen, dass ein Schnitt gut und notwendig ist. Aber Arsenal so lange zu führen und zu prägen hinterlässt für jeden eine große Hürde die es zu überspringen gilt.

Für ich gibt es an dieser Stelle nur eins zu sagen: Danke Arsene! Danke dass du mir einen Teil meines Fußballlebens geschenkt hast. Es war mir immer eine Freude und jeder Flug nach London, jede Zug-Busfahrt in die Stadt war es Wert und bleibt unvergesslich. Ohne Dich hätte es diesem Blog, das Buch oder den Podcast nie gegeben. Ohne Dich hätten sich Trips nach London wohl auf einmalige Ausflüge beschränkt. Und das wäre so so schade gewesen. Mach es gut und bleib uns gewogen. Es war eine super Reise!! Alle weiteren Worte sind dazu überflüssig.

In diesem Sinne

Merci Arsene!

Cheers

Chris

Und nun?

Schlagwörter

,

Nach Donnerstag gibt es eigentlich kaum noch etwas zu dieser Saison zu schreiben, was auch nur ansatzweise interessant oder von Substanz wäre. Außer vielleicht die Thematik Europa League Quali und das direkte Duell gegen Burnley. Wenn man die Kommentare aber so überall ließt scheint das auch nicht so wirklich Priorität unter den Fans zu haben. Ich denke jedoch, dass man allein mit Blick auf die Trainersuche in keinem Fall ohne europäischen Wettbewerb dastehen sollte.

Ansonsten dürften die verbleibenden Spiele vom Abschied Wengers geprägt sein. Ob sich die Mannschaft dort nochmal zusammenreißt ist schwer zu sagen. Man hätte sowas ja auch am Donnerstag erwartet. Gesehen hat man dies bekanntlich nicht. Eine Prognose also dahingehend abzugeben scheint schwer.

Wie es scheint sind keine gravierenden Ausfälle neben dem Ausfall von KOS vom letzten Donnerstag zu verzeichnen. Wenger wird sicherlich auch keine Rücksicht nehmen auf Müdigkeit oder ähnliches. Wieso sollte er auch. Heißt im Klartext, dass meiner Einschätzung nach, wenn sich nicht noch was auf der Front ändern sollte, Chambers für KOS spielen wird, Aubameyang für Welbeck, Miki für Jack und Cech für Ospina. Ansonsten wird die Elf unverändert bleiben.

Der Fokus liegt nun allein die Saison mit Anstand zu beenden und dann schnellstmöglich den Cut zu machen und den Restart mit dem neuen Trainer einzuleiten, den man im optimalen Fall direkt nach Ablauf der Spielzeit präsentiert.

Ich denke ihr verzeiht mir wenn ich an dieser Stelle nicht weiter auf Schwächen und Stärken von Burnley eingehe oder uns mit dem optimalen Spielsystem gegen sie beschäftige. Denn zum einen halte ich es für absolut vergeudete Liebesmühe zu diesem Zeitpunkt und bezweifele auch, dass ihr daran vertieft interessiert seid. Nicht weil euch Arsenal egal ist sondern weil ihr wie ich auch dem Neustart mit Spannung entgegenseht. Der Sommer wird spannend und haben den Blick schon klar ausgerichtet.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Leider zu wenig…wie gewohnt

Schlagwörter

, , ,

Das Rückspiel in Madrid ist gespielt, das Ergebnis ernüchternd. Wir haben uns nach dem Hinspiel bereits über das unnötige Gegentor gegrämt. Aber wir haben uns Hoffnung gemacht. Haben uns eingeredet, dass die Mannschaft für den Trainer den perfekten Abschluss haben möchte, dass sie alles reinwerfen wird um den Sieg oder zumindest das nötige Remis in Madrid zu erzielen. All dies haben wir gestern Abend leider nicht gesehen. Gestern Abend galt es abzuliefern.

Was wir jedoch gesehen haben war erneut eine sehr hilflose Mannschaft, die keinerlei Matchplan zu haben schien gegen diese massive Abwehr der Spanier. Weder brachte man Schwung in die eigenen Aktionen noch spielte man die Bälle im letzten Drittel mit der nötigen Präzision. Von den paar vorhandenen Flanken „in die Mitte“ einmal ganz zu schweigen. Es war der Höhepunkt einer spielerischen Offenbarung, welche sich bereits über die gesamte Spielzeit hindurchzieht. Ein Zeugnis dessen, dass die Mannschaft eine Sackgasse erreicht hat, aus welcher sie ohne neuen Impuls und neuen Antrieb nicht herauskommen wird.

Die frühe Verletzung von KOS kann dabei nicht einmal als Entschuldigung herhalten. Der Franzose erlitt nunmehr schlicht die Verletzung, die sich schon so lange angedeutet hat. Schade für einen der einzigen Leader derzeit. Wenn man positive Aspekte daraus ziehen möchte so den, dass Chambers wirklich erneut eine starke Leistung abgerufen hat nach seiner Einwechselung. Dennoch benötigt es insbesondere in der Defensive eine massive Veränderung, wenn man auf Sicht gesehen wieder konkurrenzfähig sein möchte.

Dass es am Ende natürlich Costa war der das entscheidende Tor des Abends erzielte war nicht verwunderlich sonder der schlicht passende Abgang aus diesem Wettbewerb. Es was schlicht zu leicht diesen Treffer zu erzielen und passte wie gegossen in das Arsenal Schema. Über das frühe Abtauchen von Ospina reden wir an dieser Stelle mal nicht, sondern lassen es einfach für sich stehen, im Gegensatz zu ihm.

In der Nachbetrachtung nun alles auf Mesut Özil abzuladen, wie es Keown bei den Kollegen des englischen Fernsehens tat, halte ich für zu leicht und auch unzutreffend. Ich denke die Motivation hinter dem „Rant“ von Keown war schlicht die massive erneute Enttäuschung über eine blutleere Leistung der Mannschaft, die sich mehr durch neunzig Minuten quälte als sie zu genießen und für sich als Chance zu begreifen. Bei einem Spieler wie Keown und seiner Leidenschaft nachvollziehbar. Dennoch war Özil einer der wenigen Spieler, bei denen man das Gefühl hatte er könnte zumindest einen Moment kreieren. Alles in allem aber sicherlich auch von ihm zu wenig in einem solchen Spiel. Für mich aber eine Erkenntnis, die sich auf das gesamte Team bezieht.

Der Verein und die Mannschaft braucht einen Neustart mehr denn je. Die Weichen dafür sind gestellt und es bedarf schnellen Handelns. Der neue Trainer benötigt trotz der anstehenden WM so viel Zeit wie möglich um neue Strukturen zu implementieren. Das gestrige Spiel war ein Beispiel dafür, dass es neue Ideen und Impulse benötigt. Spielermaterial ist, bis auf die Abwehr, vorhanden. Die Formierung jenen Materials ist jedoch der entscheidende Faktor. Wie lange sowas dauern wird werden wir sehen.

Aber um ehrlich zu sein freue ich mich auf den Neuanfang. Es wird wieder spannend und nicht so vorhersehbar. Man weiß nicht in jedem Spiel, dass es bis zur 70. Minute dauert, bis ein Wechsel vorgenommen wird. Man weiß nicht vorher welcher Spieler ein&ausgewechselt wird. Man weiß nicht vorher, dass wir taktisch nicht während eines Spieles reagieren können. Man hat mithin wieder Diskussionsstoff. Frei nach dem Motto „New is always better“

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris