2:1 gegen Sheffield United: 190 Sekunden Brillianz reichen

Schlagwörter

, , , , ,

Felix hier, da Christian im Wochenende weilt und eine verdiente Pause bekommt. Arsenal gewinnt am Sonntagnachmittag mit 2:1 gegen Sheffield United und erhält somit den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze.

Neun Punkte nach vier Saisonspielen. Dazu Siege im Ligapokal bei Leicester und dem FC Liverpool. Ich denke – jetzt, wo die erste Länderspielpause ansteht – dass wir konstatieren können: Der Saisonstart ist geglückt. Zumindest was die Ergebnisse angeht. Von der Leistung (insbesondere spielerisch) sicherlich noch nicht.

Und dafür waren die 90 Minuten gegen Sheffield United die perfekte Illustration. Arsenal wirkte über weite Strecken der Parte körperlich und gedanklich langsam, umständlich, fast schon lethargisch und teilnahmslos. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Bis auf einen gefährlichen Abschluss von Aubameyang passierte nichts. Der Schiedsrichter passte sich mit unterirdischer Auslegung von Foulspielen und gelben Karten dem sehr niedrigen Niveau recht schnell an. Von Sheffield United kam allerdings auch nichts. Den Gegner haben wir gut vom eigenen Tor ferngehalten. Aber nach vorne fehlte Tempo, Kreativität, Ideen, Spielwitz, Beweglichkeit. Alles keine neuen Erkenntnisse. Heute kam vielleicht noch die Komponente hinzu, dass viele Akteure nicht konnten. Vieles wirkte auch körperlich nicht ganz auf der Höhe. Wurden da schon Kräfte gespart, um die 90 Minuten ökonomisch zu bestreiten? Es ist gut gegangen.

Nketiah bekam (überraschend) den Vorzug vor Lacazette. Auba wieder links, Willan über rechts. Elneney und Ceballos zentral im Mittelfeld mit Saka und Bellerin auf den Flügeln. Gabriel behielt seinen Startplatz neben Luiz und Tierney.

Auch in der zweiten Halbzeit weiterhin die Trost- und Ereignislosigkeit aus der ersten Hälfte. Doch dann machte es kurzzeitig mal Klick. Arteta brachte Pepe für Nketiah, Aubameyang rückte in die zentrale Sturmspitze, Willian auf den linken Flügel. Auf einmal waren Kombinationen, Spielwitz und Tempo im Spiel. Eine feine Ballstaffette über Willian, Pepe, Aubameyang und Elneny fand den Weg zu Bellerin, der wunderbar zu Saka chipte. Der englische Neunationalspieler köpfte wuchtig ein. Bellerin war auch am 2. Treffer nur drei Minuten später wieder beteiligt. Feines Zuspiel auf der rechten Seite auf Pepe, der seinem Gegner davonlief und präzise mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:0 abschloss. Man kann nur hoffen (erneut mal wieder!), dass ihm das jetzt endlich die notwendige Zuverischt und das Selbstvertrauen gibt. Mit dem 2:0 war dann innerhalb von fünf Minuten der Nachmittag doch deutlich erträglicher.

Mit der 2:0-Führung hatte dann Arsenal auch deutlich mehr Spielkontrolle und ließ Ball und Gegner laufen. Aber Arsenal ist nicht Arsenal, wenn man es am Ende dann nicht doch noch einmal spannend machte. McGoldrick nutzte Passivität und zu viel Platz und schloss sieben Minuten vor Schluss sehr sehenswert ins lange Eck ab. Keine Chance für Leno, der ansonsten vielleicht zweimal den Ball halten musste. Defensiv war das also eine ordentliche Leistung. Gabriel hat mir gut gefallen, sowohl vom Stellungsspiel als auch in der Spieleröffnung. Luiz machte keine groben Fehler, Tierney und Bellerin gewohnt sicher. Tierney hätte beim Gegentreffer vielleicht energischer agieren können, aber die Passivität war vorher schon. Der Schotte stand am Ende der Fehlerkette.

Ansonsten sind es die altbekannten Defizite: Aubameyang wirkt auf dem Flügel verschenkt. Und aus dem Mittelfeld fehlen Impulse, Tempo, Dynamik und Kreativität. Was nützen hunderte von Pässen und fast 80 Prozent Ballbesitz, wenn nur hinten herum gespielt wird und fast jeder Spieler das Risiko scheut?

Noch ist etwas mehr als 24 Stunden Zeit, dieses Defizit zu bekämpfen. Arteta sagte nach dem Spiel, dass der gesamte Verein genau weiß, was sie auf dem Transfermarkt tun wollen und dass man alles versuche, die Deals abzuschließen, die man anstrebt. Es seien nicht nur Wörter, sondern die Realität. „We are working our maximum to make it happen“. Er schließt die Besitzer und das Board ausdrücklich auf Nachfrage mit ein.

Mal sehen, was morgen passiert. Kolasinac war ja wegen eines möglichen Wechsels in die Bundesliga heute schon nicht im Kader. Christian und ich werden das in einer späten Podcast-Ausgabe morgen bewerten und analysieren, sodass ihr dann Dienstagmorgen ganz frisch die Analyse auf euren Ohren habt. Fragen an uns wie immer gerne über Twitter, Facebook oder hier in den Kommentaren. Ihr kennt ja die Kontaktwege.

Wir hören uns dann Montagabend/Dienstagfrüh. Bis dahin einen angenehmen Ausklang des Wochenendes und einen guten Wochenstart (einfach auf die Tabelle schauen, wenn es ein nerviger Montag sein sollte, kommt ja vor).

#COYG

Felix

Sheffield Vorschau

Schlagwörter

, ,

Zurück im Emirates nach einer Woche in Liverpool heißt es heute Nachmittag für die Gunners. Mit bisher zwei Siegen aus zwei Premier League Auftritten geht es darum gegen die Blades einen wirklich sehr guten Saisonstart , incl. League Cup Auftritten, zu veredeln.

Bisher konnte unser heutiger Gegner nicht an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen und steht bisher bei einem leeren Punktekonto weit unten in der Tabelle. Ob dies nun gut für uns ist, dass man scheinbar noch nicht in den richtigen Flow gekommen ist oder eher ein Nachteil im Sinne eines angeschlagenen Boxers mag man in diesem frühen Stadium der Saison noch nicht wirklich zu bewerten. Doch mit Blick auf die bisher gezeigten Leistungen von Arsenal muss man ohnehin klar sagen, dass wir den Anspruch haben müssen gegen Sheffield ein dominanten Spiel aufzuziehen.

Sicherlich hat Arteta Recht damit, wenn er sagt, dass die Entwicklung bei Sheffield, insbesondere in der vergangenen Spielzeit, enorm war. Dennoch scheinen mir die Anzeichen für diese Partei doch andere zu sein als noch in der letzten Saison. Arsenal hat unter Arteta eine klare Struktur und einen deutlichen Fokus auf sicherem Passspiel. Natürlich wird es noch immer ein großes Thema sein die Abwehrreihe der Blades zu knacken, wenn der Schnitt bei 1,33 kassierten Toren liegt. Die harmlose Offensive sollte aber auch dort nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Denn in den beiden letzten Partien ist man mit einer Niederlage und einem Remis nicht wirklich erfolgreich gewesen und hat dabei gerade einmal zwei Treffer erzielt.

Natürlich werden wir nach dem League Cup die Rotation zurück zu vielen Stammspielern wie Bellerin, Tierney oder Auba sehen. Auch Ceballos steht nach einer vorsichtshalber vorgenommen Auswechselung am Donnerstag wieder zur Verfügung. Folgende Startelf könnte ich mir vorstellen:

Leno,Bellerin,Gabriel,Luiz,Tierney,AMN,Xhaka,Ceballos,

Willian,Laca,Auba

Ich könnte mir auch gut Saka noch in der Startelf vorstellen, weiß aber nicht, ob es dann nicht zu offensiv ausgerichtet ist. Nach der Nominierung für die Three Lions wäre ein Einsatz für ihn sicherlich wünschenswert.

Wünschenswert wäre auch noch ein wenig Aktivität auf dem Transfermarkt. Dort haben wir Torreira zwar nun Leihweise abgegeben aber das Ausmisten hat nicht wirklich Erfolg gehabt und die erwünschte Verstärkung im Mittelfeld ist noch nicht in Sicht. Vielleicht passiert bis Montag ja noch etwas. Gut wäre es sicherlich. Nun grillt es aber erstmal die drei Punkte einzufahren und sich auf das Spielgeschehen zu konzentrieren.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Leno der Elfmeterkiller

Schlagwörter

, , , ,

Zum dritten Mal in den letzten vier Partien gegen Liverpool konnte Arsenal sich nunmehr durchsetzen. Keine schlechte Quote wenn man die Dominanz von Liverpool bedenkt. Natürlich war es nur der League Cup am gestrigen Abend aber die Formation die Klopp aufgeboten hatte zeugte schon großer Ambition.

Insgesamt war es natürlich eine Partie dem League Cup angemessen. In der ersten Halbzeit gab es wenig sehenswertes, was in der zweiten Hälfte besser wurde jedoch eher durch Liverpool bestimmt. Bernd Leno avancierte dabei zum Man of the Match mit immer wieder sehr guten Paraden und Reflexen. So war es klar, dass es ins anschließende Elfmeterschießen gehen musste. Dort blieb Leno der guten Leistung treu und hielt zwei Elfmeter von Pool. Nachdem nur Elneny auf Seiten von Arsenal verschossen hatte bedeutete dies in der Mathematik den Einzug in die nächste Runde des League Cups.

Für Arsenal war es erneut ein guter Test gegen eine sehr starke Mannschaft und ein weiterer Puzzlestein auch in mentaler Hinsicht. Natürlich ist der Wettbewerb nicht mit oberster Priorität belegt, dennoch geben dir solche Spiele und Siege als Mannschaft eine gewisse Sicherheit. Leider haben wir Saliba erneut nicht in Aktion sehen können. Er wird weiter langsam herangeführt und auch eine Leihe scheint nicht ganz vom Tisch zu sein. Dafür war Gabriel erneut sehr stark und knüpfte an die bisherigen Leistungen nahtlos an.

In der kommenden Runde geht es nun gegen City. Der League Cup hält also weiterhin die schweren Gegner parat. Aber auch dort kann sich das Team wieder beweisen. Nun erstmal die Blades am Sonntag.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris

Erneut nach Liverpool

Schlagwörter

, , ,

Heute Abend heißt es nicht „Und täglich grüßt das Murmeltier“ sondern einfach nur League Cup verbunden mit einem neuerlichen Trip nach Anfield. Nachdem bereits am Montag Abend die Partie in der Premier League absolviert worden ist muss sich die Mannschaft von Mikel Arteta heute erneut beim meister beweisen.

Natürlich wird es heute ein ganz anderes Spiel sein, mit anderen Kader und anderen Zielsetzungen. Sowohl bei Pool als auch bei uns wird der Fokus ganz klar auf der kommenden Ligapartie am Wochenende liegen, was meiner Meinung nach auch der einzige Weg ist. Ich hatte ja bereits vor der Partie bei den Foxes über die Sinnigkeit dieses Wettbewerbs, bei einem bereits sehr engen Terminkalender in diesem Jahr, philosophiert. Doch werden wir auch dies weiterhin nicht ändern können.

Arteta wird daher viel rotieren. ich würde mich freuen, wenn wir Saliba endlich sehen würden und ich denke auch Gabriel wird wieder in die Startelf rücken. Dazu könnte die Involvierung von Kolasinac schon Aufschlüsse über einen Transfer geben. Auch im Sturm werden wir sicherlich Nketiah, Nelson aber auch Pepe sehen. Viel Rotation eben und hoffentlich eine kleine Pause für die Starter, um am Sonntag gegen die Blades ausgeruht zur Verfügung zu stehen.

Es bleibt dabei, dass der Ausgang in diesem Wettbewerb nicht von Bedeutung ist. Es ist vielmehr eine weitere Chance gegen die derzeit beste Mannschaft Englands sich selbst stetig zu verbessern. So sollten wir jegliches Ergebnis heute Abend im Blick und damit Rahmen halten.

DAZN zeigt die Partie live.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Ps: Das Trikotgewinnspiel läuft noch bis morgen Abend. Also schnell nochmal vorbeischauen wer bisher noch nicht teilgenommen hat.