Schlagwörter

,

“It’s a privilege. It’s my life.“ – Arsène Wenger zu 20 Jahren als Trainer bei Arsenal

20 Jahre Arsène Wenger. Am heutigen Samstag ist der Franzose seit zwei Dekaden bei den Gunners im Amt. Ich bin in den letzten Jahren stets kritischer geworden, was vor allem seinen Aktivitäten auf dem Transfermarkt und seine geringe taktische Variabilität geschuldet ist. Christian wahrscheinlich noch wegen Theo Walcott und The Ox. Nun ja: Bei aller jüngeren Kritik an Wenger – er hat den Verein in den letzten 20 Jahren geprägt wie kein anderer – und zwar positiv, sehr positiv. Wenger ist Arsenal. Happy Birthday Le Professeur von Christian und mir!

Es wäre schön, wenn Wenger sich noch einmal mit einem größeren Titel krönen und ggf. verabschieden könnte. Am Freitag wurde er gleich schon wieder auf den vakanten Posten des englischen Nationaltrainers angesprochen. Wenger besitzt noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2017, also diese Saison. Ausgang offen (wie sagte Wenger selbst: „It is a love story, but it can end.“). Vielleicht hängt auch sehr viel vom Verlauf dieser Saison ab. Damit Wenger nochmal in Titelnähe kommt, ist am Sonntag ein Sieg gegen Burnley zwingend nötig. Und damit wären wir auch bei der Vorschau auf unser Spiel gegen die Clarets, Anstoß ist um 17:30 Uhr, DAZN zeigt das Spiel live. Also einmal die Festlichkeiten außen vor lassen. Konzentration auf das Spiel, wobei der frühe Sonntagabend im Turf Moor sicherlich ganz im Zeichen des Jubiläums von Wenger steht.

Aber Arsenal wird gefordert sein. Es gilt den guten Lauf in der Liga mit zuletzt vier Siegen in Folge zu bestätigen und auszubauen, damit man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verliert. Liverpool hat mit dem Sieg in Swansea vorgelegt, Tottenham und Man City werden sich am Sonntagnachmittag die Punkte gegenseitig wegnehmen. Zum Personal bei Arsenal gibt es gute und weniger gute Neuigkeiten. Der Kader dürfte identisch mit dem Spiel in der Champions League sein. Giroud ist immer noch mit seiner Zehverletzung außer Gefecht, dürfte aber nach der Länderspielpause wieder dabei sein. Gleiches gilt für Aaron Ramsey. Coquelin’s Knieverletzung ist längst nicht so schlimm wie befürchtet. Der Franzose war schon wieder im Training, dürfte aber bei Burnley noch keine Rolle spielen. Ansonsten dürfte sich in der Startelf nicht viel verschieben. Kurz ein Wort zu Giroud: Die Verletzung dauert jetzt schon länger als gedacht. Es wird interessant zu sehen sein, wie Giroud nach seinem Comeback wieder ins Team findet. Alexis macht sich besser auf der 9er Position als zunächst gedacht. Walcott hat gerade einen Lauf. Eine Startelfgarantie für Giroud sehe ich derzeit nicht. Aber Konkurrenz und der Kampf um die Plätze – das ist genau das, was dieses Team braucht und hoffentlich die Spieler (siehe Walcott) und das Team insgesamt besser macht.

Burnley steht im unteren Drittel der Tabelle, zurzeit bei 7 Punkte (-3 Tore). Es gab nur einen Sieg aus den letzten vier Spielen, am letzten Wochenende ein 2:0 gegen Watford. Für das Team von Sean Dyche die Trendwende? Das hat Arsenal selbst in der Hand. Burnley ist nicht die Mannschaft, die durch spielerische Klasse glänzt. Burnley arbeitet hart, läuft viel, macht die Räume eng und steht defensiv sicher, meist in einem 4-5-1. In den letzten 17 Heimspielen hat Burnley nur fünf Tore kassiert. Für die Gunners wird es also darauf ankommen, geduldig zu spielen – und hoffentlich so direkt, präzise und schnell wie in den letzten Wochen. Dann hat man gute Chancen, aber die Clarets sind zu Überraschungen fähig, siehe das 2:0 gegen Liverpool. Mit Jeff Hendrick und insbesondere Steven Defour hat sich Burnley gut verstärkt und ist insbesondere bei Standards gefährlich. Für Burnley gibt es aufstellungstechnisch keinen großen Grund zu wechseln. Stürmer Andre Gray setzt das zweite Spiel seiner vier-Spiele-Sperre ab.

So könnte/sollte/müsste Arsenal spielen:

Cech – Bellerin, Koscielny, Mustafi, Monreal – Xhaka, Cazorla – Walcott, Özil, Iwobi – Alexis

Subs: Ospina, Gabriel, Gibbs, Elneny, The Ox, Jeff, Perez

Einen ausführlichen Nachbericht gibt es dann auch von mir, hoffentlich mit drei Punkten im Sack.

Schönes Wochenende #coyg

Felix