Schlagwörter

, , ,

Die gewünschte Reaktion des Teams auf die sehr enttäuschenden Auftritte bei United und gegen Everton gab es gestern im Emirates mit einem 3:0 Sieg gegen die Saints.

Das Ergebnis sieht am Ende natürlich sehr deutlich aus, auch mit Blick auf unsere bisherige Torquote. Doch muss natürlich ehrlich konstatiert werden, dass wir in den ersten zwanzig Minuten weit weg von einer Spielkontrolle waren. Southampton presste uns und wir kamen nicht ansatzweise in die Partie. Etwas, an dem wir, insbesondre in Heimspielen aber auch generell, natürlich arbeiten müssen. Vorkommen kann eine solche Situation jedoch stets, sodass wir uns schlussendlich mit dem Führungstreffer gut befreien konnten.

Diesmal haben wir auch nach erzielter Führung nicht aufgehört Fußball zu spielen sondern haben den zweiten Treffer nachgelegt. Auch in der zweiten Halbzeit habe wir gute Chancen kreiert und an besserem Offensivspiel gearbeitet. Wenn man nachlas auf den ersten Treffer zurückkommt, war dies ein Bespiel dafür, wie uns das Pressing der Saints zu eigener Kreativität gezwungen hat. Direktes Passspiel ohne große Verzögerung und damit verbundener schneller Raumgewinn mit entstehenden Freiräumen mit potentieller Torgefahr. Eine Situation geboren aus derTaktik des Gegners, dennoch eine Wichtige Erkenntnis für zukünftige eigene taktische Ausrichtungen.

Erneut erfreulich war das Tor von Odegaard. Er kommt immer besser in einen Rhythmus der es ihm erlaubt seine kreativen stärken auszuspielen aber auch mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld zu produzieren. Negativ hervorheben muss man leider mal wieder eine disziplinarische Nachlässigkeit von Aubameyang, der bekanntlich nicht im Kader war aufgrund einer nicht entschuldigten Abwesenheit bei Abschlusstraining. Bilder eines Besuchs im Tattoostudio kursieren. Schlussendlich ist mir egal, wo er war oder was er getrieben hat. Für mich ist es schlicht unakzeptabel, nicht nur als sogenannter Führungsspieler sondern erst Recht als Kapitän der seit Monaten nicht gerade mit Leistung glänzt. Der Weg zurück in die Startelf wird ein langer sein für ihn und dies völlig berechtigt.

Am Mittwoch geht es gegen West Ham mit einem Heimspiel weiter. Ein ganz wichtiges Spiel nach dem heutigen Punktverlust der Hammers und der engen tabellarischen Ausgangslage. Die Mannschaft muss an den gestrig gezeigten Stärken anknüpfen und dann sind auch gegen die derzeit starken Hammers drei Punkte drin.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris