West Ham Vorschau

Schlagwörter

, ,

Nun sind wir wahrlich im Endspurt und seit letzter Woche haben wir auch das Schicksal über diesen Endspurt wieder selbst in der Hand. Dies führt uns heute in London Stadium zum Spiel gegen die Hammers. Es sind nicht mehr viele Punkte zu vergeben und wenn man bei den Hammers drei Punkte holen würde so wäre das ein sehr großer Schritt.

West Ham selbst kommt aus dem Hinspiel gegen die Eintracht und einer dort erlittenen Niederlage. Die Partie um den Einzug in das Finale der Europa League ist für die Mannschaft von David Moyes doch bei Weitem nicht verloren. Dies bedeutet auch, dass man davon ausgehen muss/kann, dass das Thema Rotation ganz oben auf der to do Liste von David Moyes stehen wird. Der Focus der Hammers kann nur auf dem Rückspiel liegen auch wenn dies niemand offen so kommunizieren wird. Von Nachteil kann dies in jedem Fall für uns nicht sein.

Doch man muss deutlich sagen, dass wir uns in keinem Fall darauf verlassen können bzw. dürfen, dass wir aufgrund dieses Umstandes auf geringeren Widerstand treffen werden. Vielmehr muss man davon ausgehen, dass die Hammers versuchen werden, gleich mit welcher Startelf, sich das nötige Selbstvertrauen zu verschaffen, um optimal in das Rückspiel gegen die Eintracht zu gehen.

Es ist also neben der Frage der fußballerischen Thematik für mich insbesondere auch eine der mentalen Einstellung der Mannschaft. Das man West Ham unterschätzt nach der Saison die sie gespielt haben sollte man ausschließen können. Man sollte jedoch darauf achten, dass man den vorgenannten Gedanken aus dem Hinterkopf streicht. Mit Siegen gegen Chelsea und United muss man sich genügend Selbstvertrauen geschaffen haben, um auch im Derby gegen West Ham mit einer klaren Struktur zu agieren.

Arteta wird entscheiden müssen, ob er Eddie weiter starten lassen wird, ob er Tomiyasu in die Startelf zurückkehren lässt. Beide Fragen für mich solche die man mit einem klaren „Ja“ beantworten sollte. Auch im Mittelfeld sollte es keine Änderung geben, sodass Xhaka mit Eleneny die Achse bilden sollte. Nun entscheidet sich, wo man am Ende der Saison landet. Die Mannschaft hat den Glauben an das Große Ziel zurückerobert. Schauen wir, ob sie dies auch heute weiter tun wird.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Episode 186, 26.04.2022 – Big Points nach Mini-Krise

Schlagwörter

, , ,

Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage für eine GGPodcast-Ausgabe als zu der vorherigen letzten Montag nicht sein. Nach den zwei Siegen gegen Chelsea und Man United blicken wir heute auf einer völlig veränderten Grundlage auf die kommende Partie gegen West Ham. Dabei wollen wir natürlich nochmals in die Tiefe gehen und herausarbeiten, was zu den beiden Siegen gegen Chelsea an der Bridge und gegen United geführt hat. Dazu gibt es die neusten Meldungen aus dem Transfersektor, Stichwort Gabriel Jesus.

Wir freuen uns wie immer über Lob, Kritik, Fragen und Anregungen, gerne direkt hier unter diesem Beitrag, auf Twitter, Facebook oder gerne auch per E-Mail.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Apple Podcasts beziehen oder hier per RSS Feed. Wir sind auch bei Spotify vertreten. Klassisch hört ihr einfach über die Website rein.

COYG

Felix & Chris

Zurück in eigener Hand

Schlagwörter

, ,

Was war das für eine Woche für Arsenal und alle Fans. Von der dritten Niederlage in Folge bei Southampton hin zu einem Sieg an der Bridge und heute einem Sieg gegen Manchester United im Emirates. Mit dem Unentschieden der Spurs am heutigen Abend bei Brentford bedeutet dies im Ergebnis Platz 4 mit zwei Punkten Vorsprung. Damit hat man den Ausgang der Saison wieder selbst in der Hand. Mehr Achterbahn geht nicht.

Der Sieg gegen United heute Mittag war ein Sieg des Willens. Nachdem man sehr stark begann und dabei auch mit zwei Toren in Vorsprung ging, wurde es mehr und mehr wackelig. Der Anschlusstreffer von Ronaldo war das Resultat. Auch die zweite Halbzeit begann ähnlich. Ein leicht hergeschenkter Elfmeter schien das Blatt wenden zu lassen. Doch ein Pfostenschuss von Fernandes ließ Arsenal im Glück. Ein weiterer knapp aberkannter Abseitstreffer konnte ebenfalls noch verzeichnet werden. Die Außenbahnen wackelten doch erheblich und United versuchte Druck über Cedric und Tavares auszuüben.

Doch dann fing sich Arsenal wieder. Langsam aber stetig bekam man wieder Kontrolle über die Partie. Der sodann erzielte Treffer von Xhaka zum 3:1 ebnete den Weg zum Sieg. Xhaka krönte mit dem straffen Distanzschuss eine bärenstarke Woche, in welcher er der Fels im Mittelfeld war und der Mannschaft entscheidende Stabilität verschaffte. Ein Lob mus jedoch ich Elneny erneut ausgesprochen werden. Zusammen mit Xhaka war er auch heute ein ruhender Pohl.

Arsenal hat es nunmehr wieder in der eigenen Hand die Champions League am Ende der Saison zu erreichen, weil die Mannschaft ihr Schicksal in die Hand genommen hat und sich durch Kampf und Spielwitz selbst belohnt hat. Nun muss man bei West Ham bestehen. Mit der gleichen Marschroute wie in dieser Woche kann man auch dort einen Sieg einfahren. Ob dabei der Zeitpunkt zwischen den beiden Halbfinalspielen gegen die Eintracht von Vorteil sein kann wird man sehen. Man sollte sich jedoch ohnehin auf seine eigene Leistung konzentrieren.

Am Dienstag Abend werden wir einen GGPodcast einschieben und die Partien sowie auch den Endspurt nochmals genau unter der neuen Ausgangslage bewerten.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

United Vorschau

Schlagwörter

, ,

Heute Mittag geht es für Arsenal in den nächsten Kracher innerhalb von ein paar Tagen. Nach dem Sieg bei Chelsea kommt nun Manchester United ins Emirates. Ein Spiel direkter Tabellenkonkurrenten und damit natürlich in dieser engen Konstellationen mehrer Teams ein Sechspunktespiel.

Manchester United ist ohne Frage eine absolute Wundertüte in dieser Saison. Es kann alles gehen oder auch schlicht nichts. Zugeben war es auf hohem Level oftmals eher wenig von den Red Devils, was jedoch nicht dazu führen darf, dass man zu locker an die Angelegenheit herangeht. Doch ich gehe eh nicht davon aus, dass auch nur einer im Team auch nur ansatzweise diesen Gedankengang hegt. Vielmehr dürfte es nach dem Sieg bei Chelsea eine Mannschaft sein, die vor Selbstvertrauen strotzen sollte und wird. Einen größeren Boost hätte es nicht geben können und dieses Eisen muss man schmieden so lange es heiß ist. Denn wer hätte gedacht, dass wir vor der heutigen Partie diesen Blick auf jene haben.

Für Arteta stellen sich mit Blick auf die Startformation natürlich ein paar erhebliche Fragen. Change a winning team? Bleibt Elneny neben Xhaka im Mittelfeld? Steht die Defensive weiter mit der Kombination White,Holding und Gabriel? Oder kehrt Tomiyasu vielleicht doch zurück? Und was machen wir im Sturm? Bleibt Eddie in der Startelf? Wie ihr seht wird es einiges zu entscheiden geben. Ich persönlich rechne damit, vorausgesetzt alle Spieler sind fit und konnten sich gut regenerieren, dass wir unverändert auflaufen werden. Die Formation hat uns die Dynamik zurückgebracht, die wir zuvor vermissen ließen. Tomiyasu wird sicher auf der Bank sitzen, doch ein Einsatz kommt zu wohl zu früh. Laca wird nach den Kommentaren in der Pressekonferenz hinsichtlich seiner Covid Regeneration auf der Bank sitzen, was mit dem Blick auf die Leistung von Eddie auch nur gerecht wäre. Schlussendlich wird sich das Trainerteam jedoch viel Gedanken gemacht haben wie man gegen United spielen sollte und welches Personal dort am besten passen könnte.

Ich bin gespannt ob die Mannschaft uns wieder so mitreißen kann wie am Mittwoch Abend. Das Stadion wird in jedem Fall brennen. Hoffentlich können wir früh am Spieltag Druck aufbauen und bereits sechs Punkte zwischen uns und United bringen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Erstmal durchatmen

Schlagwörter

, , ,

Was war das bitteschön für ein Spiel? Arsenal gewinnt mit 4:2 an der Bridge. Zwei Tore von Eddie und ein wunderbarer Schlagabtausch, zumindest wenn man als neutraler Fan auf die Partie geschaut hat. Am Montag habe ich im Podcast noch darüber gesprochen, dass ich sehen möchte wie die Mannschaft ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und genau das haben wir gestern Abend gesehen. Natürlich hatten wir noch Fehler drin aber endlich haben wir den Drive gesehen, den man in den letzten Spielen nur im Ansatz benötigt hätte um erfolgreich zu sein. Wenn Du am Ende alles aufbietest was du kannst und es nicht reicht ist es keine Schande. Es belohnt dich in den meisten Situation jedoch und genau das ist es, was sich gestern Abend an der Bridge zeigte.

Arteta stellte um und brachte Eleneny im Mittelfled und Eddie in der Sturmmitte. Dazu sahen wir eine Art Hybridsystem in der Abwehr mit Holding in der Mitte und White auf der Außenbahn gepaart mit Saka der sich leicht zurückfallen ließ. Es war unmittelbar mehr Schwung und Bewegung im Team. Es wirkte, vor allem im Sturm, nicht so statisch wie in den letzten Wochen. Das Eddie natürlich zwei Fehler von Chelsea so eiskalt ausnutzt konnte keiner erwarten und hat mir in einer spontanen Wette mit Felix zwei Freibier beschert.

Aber auch die Leistung von ESR war wieder auf dem Niveau wie wir es bereits zu Anfang des Jahres von ihm gesehen haben. Mit so einer technischen Ruhe und Brillanz am Ball war es einfach nur schön anzuschauen. Ob mit oder ohne Arsenal Brille. Auch ein großes Lob an Holding, der ohne Startschwierigkeiten die solide Leistung auf den Platz brachte, die man von ihm gewohnt ist. Das gab dem Team zusätzlich die nötige Sicherheit. Bei einigen der vorgenommenen Umstellung wird es für Arteta schwer sein diese am Samstag gegen United wieder zurückzudrehen. Insbesondere Eddie dürfte einen weiteren Start mehr als verdient haben.

Nun haben wir den Kampf um die internationalen Plätze wieder aufgenommen und hoffentlich die dazu nötige Mentalität wieder in den Köpfen verankert. Wo uns dies am Ende der Saison hinführen wird werden wir sehen. Doch es mit voller Passion zu versuchen ist das was alle sehen wollen. Spiele die uns mitreisen und bei denen wir merken, dass die Mannschaft ohne Verlust auf Sieg spielt. United steht als nächstes an und dafür ist der Schwung des gestrigen Sieges genau richtig. Bring it on!

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris