Schlagwörter

, , , , , ,

Nach letztem Dienstag ist viel gesprochen worden. In der Presse, in Blogbeiträgen und Podcasts. Ja selbst Arsenal selbst in Gestalt einer Pressemitteilung des Boards hat sich hinreißen lassen sich zu äußern. Wie wir alle gelesen haben nicht wirklich hilfreich und wie zu erwarten absolut kontraproduktiv aber immerhin hat sich mal jemand gerührt, was ich in dieser Kommunikationslage bereits als Erfolg werten würde.

Nun steht jedoch wieder Fußball an und das in Form des FA Cup. Arsenal hat die große Möglichkeit erneut einen Trip nach Wembley und damit den Halbfinaleinzug zum dritten Mal in vier Jahren zu erreichen. Es dürfte völlig unbestritten sein, dass das Team von Arsene Wenger gegen den non-league Tabellenführer Lincoln City als absoluter Favorit ins Spiel geht. Für alle die mit „non league“ noch immer etwas unsicher sind, es entspricht in deutscher Rechnung einem Fünftligisten. Damit sollte alles geklärt sein, was die Rollen der beiden Teams in dieser Begegnung angeht. Nachdem man sich ja bereits in der Runde zuvor ebenfalls mit einem Fünftligisten auseinandergesetzt hat, kann man durchaus von ein wenig Übung im Umgang mit derartiger Situation sprechen. Mit dem kleinen Unterschied, dass man diesmal im heimischen Emirates Stadium spielt. Dafür kam man auch vor rund drei Wochen mit einer 1:5 Klatsche gegen die Bayern in die Begegnung. Schon ein komischer Zufall…oder auch nicht.

Felix und ich haben uns bereits im Podcast am Mittwoch die Frage gestellt wie wir aufstellen würden und was realistisch zu erwarten ist. Optimal und angebracht wäre sicherlich die altbekannte volle Kapelle. Ob es diese jedoch wird oder vielmehr ein leichte Rotation erfährt wird man sehen. Letzteres scheint mir wahrscheinlicher auch wenn man ohne Frage gut argumentieren kann, dass der Druck auf Wenger so groß ist, dass er schlicht die bestmögliche Aufstellung wählen muss. Klar ist aber auch, dass sich diese wohl allein an Namen orientieren könnte, zumal die wirklich beste Aufstellung noch immer nicht gefunden scheint. Dafür könnte ebenfalls sprechen, dass der angeschlagene Trainer sich allein durch die vermeintliche Aufstellung der „stärksten Mannschaft“ aus der eigenen Schusslinie nehmen könnte. Ein Verhaltensmuster, welches ich überall vermuten und als normal erachten würde, außer bei Wenger. Er tickt einfach anders als andere Trainer, in guter wie in schlechter Hinsicht.

Womit sollten wir also rechnen. Ich werfe einmal folgende Aufstellung in den Ring:

Ospina, Bellerin,KOS,Holding,Nacho,Xhaka,OX,Özil,Perez,Welbeck,Alexis

Aufgestellt habe ich ehrlich gesagt nach meinem persönlichen Gusto. Das beginnt in der Abwehr, wo ich allein Mustafi eine Pause geben möchte, zumal er ein wenig von der Rolle zu sein scheint. Bellerin und Nacho scheinen mir jedoch auch durchaus gegen Gabriel und Gibbs austauschbar zu sein, wozu der Trainer wohl neigen wird.In der Offensive dürften Welbeck und auch Özil sehr fraglich sein. Beide knabbern noch an Erkältungen der letzten Wochen. Sollte die Aufstellung dennoch so realisierbar sein, optional mit Walcott für Welbeck, so könnte man in erhöhtem Maße rotieren und die Lincoln Abwehr sicherlich vor sehr viele Probleme stellen. Alexis, Perez sowie auch Welbeck (Walcott) können allesamt in der Zentralen spielen oder auf den Flügel ausweichen. Eine taktische Waffe, die man sich gönnen sollte. So oder so sollte jedoch jegliches Spielerpersonal von Arsenal in der Lage sein Lincoln zu bezwingen. Auch wenn man seitens Lincoln mit Burnley schon einen Premier League Teilnehmer eliminiert hat.

Das Spiel wird auf Eurosport übertragen. Hoffen wir, dass es keine Überraschung am Samstag Abend gibt.

In diesem Sinne

She wore a yellow ribbon!

Cheers

Chris