Schlagwörter

, , , , ,

Es war sicherlich unbestritten nicht die beste und spielerisch schönste Vorstellung die wir von Arsenal im gestrigen Spiel bei Newcastle bewundern durften. Es war jedoch, zumindest was die zweite Halbzeit betrifft, effektiv und ergebnisorientiert. Mit einem neuen System und einem Wandel im Verein sind es genau solche Punkte, die es dir am Ende des Tages erleichtern genau diese weiter voranzutreiben und umzusetzen.

Emery begann mit identischer Formation wie bereits vor zwei Wochen in Cardiff. Dies bedeutete in der Konsequenz zwar wieder die Spitze mit Auba und Laca aber gleichsam auch der erneute Bankplatz für Torreira. Ich hatte vermutet, dass er den Weg in die Startelf schafft aber Emery hatte andere Pläne. Es mag der Auswechselung unterhalb der Woche aufgrund einer droheneden Verletzung geschuldet gewesen sein. Vielleicht sieht Emery aber auch noch immer eine nötige Anpassungsphase des Uru obwohl ich dies mit Blick auf die vergleichbare Situation mit Guendouzi nicht so richtig glauben kann. Wie dem auch sei war Emery erneut nicht scheu seine Formation diesbezüglich zu korrigieren und tat dies zur Halbzeit. Einfach erfrischend, wenn man einen Trainer hat, der auf die Gegebenheiten der Partie reagiert. Wie auch in den letzten Partien war unmittelbar zu sehen, dass Torreira den Unterschied in der Balance unseres Spiels ausmacht. Er lässt das Mittelfeld einfach im richtigen Rhythmus ticken. Es hört sich schlicht an, erscheint mir jedoch so am besten beschrieben. Er fordert den Ball, ist stets anspielbar, dabei unfassbar ballsicher und in jedem Tackle mit vollem Einsatz bei der Sache. Unser Spiel wirk gleich beweglicher und dynamischer.  Eigentlich alles Faktoren für einen zukünftigen Startelfeinsatz.

Weitere Erwähnung benötigt ein weitere Mittelfeldspieler. Granit Xhaka legte eine zweite Halbzeit hin, die seinen Fähigkeiten würdig war. Gekrönt bereits kurz nach Wiederanpfiff mit einem wunderschön verwandelten direkten Freistoßtor. Zeit für Zeit scheint er so einen Hammer mal rauszuhauen. Für mich auch gerne in höherer Frequenz erwünscht. Wenn wir gerade bei Spielern sind, die Kritik in den letzten Wochen wegstecken mussten, so darf natürlich der Name Mesut Özil nicht fehlen. In seinem 200. Spiel für die Gunners erzielte Özil das wichtige 2:0, welches das Pendel Richtung Arsenal schwingen ließ und eine Phase der Dominanz belohnte. Özil schien ohnehin befreit und Emery hatte sich bereits in der Pressekonferenz am Donnerstag vor seinen Spielmacher gestellt und seine Wichtigkeit betont. Hoffen wir, dass der Deutsche dies weiter aufnehmen kann und sein Niveau weiterhin von Spiel zu Spiel steigern kann.

Natürlich war es auch gestern nicht möglich ohne Gegentor auszukommen. Es kam zwar spät aber es kam. Wir haben sicherlich schon schlechter gestanden aber es bleibt weiterhin viel Arbeit für den Trainingsplatz. Sehr gut gefallen hat mir gestern dafür erstmalig Sokratis. Er musste das ein oder andere mal für Mustafi ausbügeln und zeigte dabei gute Sprintfähigkeiten und Timing im Tackle. Es wäre sicherlich begrüßenswert wenn KOS schneller als erwartet sein Comeback feiern würde und zusammen mit dem Griechen die Innenverteidigung besetzten könnte.

Es stehen nun drei Siege in Folge, davon zwei in der Ferne auf dem Zettel. Eine gute Leistung nach den beiden Auftaktniederlagen. Am Donnerstag startet die Europa League und eine Serie von vier Heimspielen für die Gunners. Man darf gespannt sein wie Emery die Europa League und auch den League Cup angehen wird. Zumindest bei der Europa League weiß er ja wie es geht. Dazu unter der Woche natürlich mehr an dieser Stelle.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris