Schlagwörter

, , , ,

Grüße aus Berlin! Arsenal tritt am Donnerstagabend um 21:00 Uhr zum Rückspiel vor heimischer Kulisse gegen Olympiacos Piräus an. Es gilt, die gute Ausgangslage nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel best- und aus meiner Sicht auch schnellstmöglich für das Weiterkommen zu verbessern. Sprich: Frühes Tor und die Sache relativ schnell auf die richtige Bahn bringen.

Hat irgendjemand Zweifel daran? Man muss sie haben, schließlich sprechen wir von Arsenal, aber ich denke, dass das Team unter Arteta gefestigter ist, nach dem wichtigen Sieg gegen Everton selbstbewusst auftreten kann und eigentlich auch die Sicherheit und die Qualität haben müsste, eine Runde weiter zu kommen.

Sorgen müssen in erster Linie unser Fitnesszustand und die Personalproblematik auf einzelnen Positionen machen. Beim 3:2 gegen Everton sind wir die letzten 25 Minuten schon auf dem Zahnfleisch über die Ziellinie gekrochen. Haben die drei Tage Erholung und Regeneration ausgereicht? Das Positive: Am Wochenende ist für uns dank der Teilnahme von Manchester City im Finale des Ligapokals spielfrei. Montag ist deswegen zwar gleich FA-Cup, aber das nächste Ligaspiel ist dank dankenswerter Weise erst am 8. März. Nach dem Spiel gegen Olympiacos bleibt also genug Zeit zur Regeneration. Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Mikel Arteta die beste Elf auf den Platz schickt – soweit das die Personallage zulässt.

Denn da sind wir auf einigen Positionen doch leider dünn besetzt. Weiterhin fehlen Cedric Soares (warum holt man eigentlich einen Spieler, der den ersten Monat schon fehlt?), Calum Chambers und Kieran Tierney. Und jetzt kommt auch noch Sead Kolasinac hinzu. Auf der Pressekonferenz am Mittwochnachmittag bestätigte Arteta nochmal, dass es sich um eine schlimmere Verletzung an der Schulter handele und er nicht wisse, ob Kolasinac diese Saison nochmal spielen werde. Bis zum Abend gab es noch keine offiziellen Wasserstandsmeldungen. Kolasinac war den ganzen Tag bei Untersuchungen.

Wir haben also nur noch einen etatmäßigen Linksverteidiger. Saka spielt eine tolle Saison, aber das Spiel gegen Everton hat eigentlich ebenso deutlich gezeigt, dass er ein wenig „überspielt“ im Sinne von zu vielen Einsätzen ist und dringend eine Pause benötigt. Was machen wir also auf der Position des Linksverteidigers? Saka? Maitland-Niles? Xhaka? Eine potenziell blöde und sportlich schwerwiegende Situation. Kieran Tierney ist noch mehrere Wochen von einem Comeback entfernt.

Ansonsten sollte es seit Everton keine weiteren Ausfälle geben, zumindest wurden die auf der PK heute nicht geäußert. Von daher: Ich denke, wir spielen mit folgender Kapelle.

Leno – Sokratis, Mustafi, Luiz, Saka – Torreira, Guendouzi– Aubameyang, Özil, Pepe – Lacazette

Subs: Martinez, Matiland-Niles, Holding, Ceballos, Xhaka, Martinelli, Nketiah

Ich glaube nicht, dass Bellerin derzeit mehr als ein Spiel pro Woche bekommt. Links könnten natürlich auch Xhaka oder Maitland-Niles verteidigen. Oder Dreierkette mit Maitland-Niles und Saka als Flügel. Wir haben Optionen!

Olympiacos gewann am Sonntag mit 1:0 bei Paok Saloniki. Ein Spiel, bei dem ein kalter Ouzo auf Eis sicherlich das Beste gewesen wäre. Zwei zu eins Torschüsse für Piräus, Siegtreffer durch ein Eigentor. Olympiacos nur mit 39 Prozent Ballbesitz. Olympiacos war so anfällig im Hinspiel, wenn wir mit Druck und Schnelligkeit angreifen bzw. umschalten. Das sollte der Schlüssel sein.

Es gibt keine Ausreden, nicht ins Achtelfinale einzuziehen. DAZN überträgt live.

#COYG

Felix