Schlagwörter

, , , , , , ,

Während der verlängerten spielfreien Zeit bestand genügend Zeit über die derzeitige Richtung des Vereins, insbesondere die Trainerfrage nachzudenken. Von Protestmärschen, Angeboten aus China über angeblich Freunde von Allegri die über eine Anstellung des Trainers ab Sommer vom Italiener persönlich informiert sein sollen. Viel Diskussion abseits des Platzes. Nicht weniger wichtig und wohl zu keiner Zeit in der Wenger Ära so divergierend und intensiv diskutiert.

Sich dabei nicht ganz in aufreibenden Diskussionen zu verlieren und  die Lust auf Fußball aufrecht zu halten dürfte nicht nur mir schwer gefallen sein. Doch ist auch für Arsenal die Premier League nun endlich zurück und heute Abend gehts dabei gleich einmal an die Anfield Road. Nach der Auftaktniederlage gegen die Mannen von Jürgen Klopp ist ohne Frage noch eine Rechnung offen. Unabhängig davon dürfte jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass gegen Liverpool eine Niederlage ein absolutes „No Go“ ist. Die Tabelle ist eng zusammen was den Kampf um die Champions League Plätze betrifft. Nach der Niederlage von Liverpool bei Leicester am letzten Montag steht Klopp sehr unter Druck, sodass wir erwarten können, dass der Heimvorteil es rausreißen muss.

Das es an der Anfield Road nie leicht ist und wir dort schon sehr gute aber sehr sehr schlechte Ergebnisse in den letzten Jahren eingefahren haben dürfte für niemanden eine neue Erkenntnis darstellen. Doch für mich geht es in den verbleibenden Spielen schon in erheblichem Maße um die weitere Ausrichtung des Vereins. Selbst für die Fraktion die Wenger weiter als Trainer sehen möchte dürfte klar sein, dass er die Spielzeit irgendwie auf einem „High“ abschließen muss. In den Augen des Boards dürfte dies zumindest Platz 4 bedeuten, sodass in Liverpool schlicht kein Punktverlust drin ist,zumindest kein vollständiger.

Was Wenger selbst betrifft, so scheint er dazu zu tendieren bei Arsenal verbleiben zu wollen. Aber selbst er dürfte realisiert haben, dass die Mannschaft nun abliefern muss und es ggf. nicht ausreicht auf dem Bisherigen zu verharren. Wenn man Wengers Aussagen, dass er sich als Trainer stets weiterentwickeln möchte, ernst nimmt, dürfte einer gewagten Aufstellung gegen die Reds eigentlich doch nichts entgegenstehen. Also lasst mich ein solches gewagtes Szenario einmal durchspielen. 

Nachdem KOS zurück im Training ist und sicherlich zur Verfügung steht dürften wir in der Abwehr keine Überraschungen aller Gibbs gegen Bayern erleben. Es bleibt bei der bekannten Viererkette. Ab dem Mittelfeld wird es interessant. Fakt ist, dass Elneny drei Wochen ausfallen wird und somit nicht zur Auswahl steht. Auch bei Özil ist noch keine finale Entscheidung getroffen worden nach gestrigen späten Berichten scheint er jedoch nicht dabei. Setzen wir dies der Einfachheit halber voraus, verbleibt die Frage der restlichen Ausrichtung. Xhaka dürfte für mich gesetzt sein. Stellt man ihn nun zusammen mit Coq auf oder geht man in die mutigere Variante und riskiert bereits einen Einsatz von Ramsey. Oder gar OX daneben? Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Ramsey direkt wieder in die Startelf rückt. Dafür ist seine Verletzungshistorie schlicht zu lang und typisch für derartig schnelle Rückführungen. Setzt man überhaupt auf eine Doppelsechs?

Und im Sturm? Ich denke wir benötigen Schwung und Durchschlagskraft in der Frontreihe. Bedeutet für mich ohne Einschränkung endlich einen Einsatz von Welbeck und Perez. Die Kombination würde darüber hinaus auch einen leichten Überraschungseffekt beinhalten. Etwas was andere Teams oft gegen uns aufbieten, wir jedoch scheinbar nie im Köcher zu haben scheinen. Und weshalb nicht mal etwas Neues ausprobieren und nicht so leicht ausrechenbar sein? Arsene Wenger hat bis heute nicht die beste Formation gefunden, unabhängig von Verletzungen. Was spricht folglich dagegen eine neue Kombination auszuprobieren? Giroud kann man als Joker noch immer bringen. Und Walcott hat sich nicht zwingend in derartigen Begegnungen bewährt.

So sollte man es versuchen:

Cech,Nacho,KOS,Mustafi,Bellerin,Xhaka,OX,Iwobi,Perez,Welbeck,Alexis

Wie ihr seht bin ich ein Freund der Idee in den verbleibenden Partien „All in“ zu gehen. Ich finde wir haben nicht wirklich mehr etwas zu verlieren, sodass man sich nicht vormachen sollte, dass man „bloß nicht verlieren darf“. Geben wir Liverpool etwas zum nachdenken. Gehen wir direkt mit runtergelassenem Visier auf Punktejagd. Selbstvertrauen hat die Klopptruppe nach den letzten Spielen sicher nicht. Geben wir ihnen dies nicht unnötig zurück.

Das Spiel wird auf DAZN gezeigt.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris